Inhalt
summary Zusammenfassung
DEEP MINDS Podcast
Podcast über Künstliche Intelligenz und Wissenschaft
KI bei der Bundeswehr und der BWI | DEEP MINDS #16

Der zeitgenössische Künstler und Aktivist Ai Weiwei ist überzeugt, dass die rasante Entwicklung der Technologie, einschließlich der künstlichen Intelligenz, der Menschheit kein echtes Wohlbefinden bringt.

Stattdessen fördere sie Angst und Panik, schreibt Weiwei in einem Kommentar. Der Künstler argumentiert, dass der KI die Vorstellungskraft und der menschliche Wille mit seinem Potenzial für Schönheit, Kreativität und der Möglichkeit, Fehler zu machen, fehlen.

KI könne zwar große Mengen an Informationen verarbeiten und bestimmte technologische Aufgaben ersetzen, doch fehle ihr die Tiefe menschlicher Erfahrung und origineller Ideen.

Kunst gehe über die Rationalität hinaus und würde durch die Entwicklung des Künstlers, seine Lebenserfahrungen, seinen Glauben und seine Emotionen ständig verfeinert. KI könne daher keine Nuancen menschlicher Erfahrungen wie einen Sonnenuntergang, einen Schneesturm oder das Weinen eines Babys wiedergeben.

Anzeige
Anzeige

Das Aufkommen der KI stelle das traditionelle Verständnis, wie der Mensch künstlerische Fähigkeiten erwirbt, infrage. Dieses gehe davon aus, dass "Kunst durch Training kultiviert werden muss, um Techniken zu beherrschen". Daraus ergebe sich "in der Regel ein lebenslanges Streben und Engagement des Künstlers", das von Unzufriedenheit und dem Streben nach handwerklicher Perfektion getrieben sei.

KI sei aber keine Herausforderung für die Kunst selbst. Eher im Gegenteil: Angesichts des technologischen Fortschritts übernehme die Kunst die Rolle eines Wächters, der die Würde des Lebens bewahrt, sich der geistigen Versklavung widersetzt und ideologischen Säuberungen entgegenwirkt.

"Weniger Anstrengung führt nicht zu größerer Erfüllung, und die Befreiung des künstlerischen Tuns von erreichbarer Anstrengung ändert nichts an der Realität geistiger Versklavung", schreibt WeiWei.

"Ai vs. AI" - WeiWei startet neues Kunstprojekt

Weiwei hat ein Kunstprojekt mit dem Titel "Ai vs AI" ins Leben gerufen, bei dem er 81 Tage lang - so lange wie er in einem chinesischen Gefängnis inhaftiert war - 81 Fragen an künstliche Intelligenz stellen wird.

Das von CIRCA in Auftrag gegebene Projekt wird vom 11. Januar bis 31. März auf öffentlichen Bildschirmen in Städten auf der ganzen Welt, darunter London, Seoul und Berlin, zu sehen sein.

Empfehlung

Die Fragen reichen von politischen bis zu philosophischen Themen wie "Kannst du eine vollständige Liste aller politischen Gefangenen der Welt erstellen" oder "Wer besitzt wen in demokratischen Gesellschaften?"

Die Antworten werden von KI-Algorithmen und Ai Weiwei selbst gegeben und auf der CIRCA.ART-Website sowie in sozialen Medien veröffentlicht. Die Initiative ist inspiriert von den "Himmlischen Fragen", einem 2.300 Jahre alten Text von Qu Yuan.

Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Zusammenfassung
  • Der Künstler und Aktivist Ai Weiwei spricht über die Auswirkungen von KI auf die Kunst. Er betont, dass KI die menschliche Vorstellungskraft und Erfahrung nicht ersetzen kann, aber das traditionelle Verständnis, wie Kunst erlernt wird, herausfordert.
  • Weiwei hat ein Kunstprojekt mit dem Titel "Ai vs AI" ins Leben gerufen, bei dem er 81 Tage lang täglich eine Frage an KI-Algorithmen stellt, die sowohl von der KI als auch von ihm selbst beantwortet werden.
  • Das Projekt, das vom 11. Januar bis 31. März auf öffentlichen Bildschirmen in Städten wie London, Seoul und Berlin zu sehen sein wird, ist von den "Himmlischen Fragen" inspiriert, einem 2300 Jahre alten Text von Qu Yuan.
Online-Journalist Matthias ist Gründer und Herausgeber von THE DECODER. Er ist davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz die Beziehung zwischen Mensch und Computer grundlegend verändern wird.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!