Inhalt
newsletter Newsletter
DEEP MINDS Podcast
Podcast über Künstliche Intelligenz und Wissenschaft
DEEP MINDS #12: Künstliche Intelligenz regulieren

Amazon bringt eine Heimüberwachungs-Funktion per Update auf Echo-Geräte mit Display und Kamera. Was kann das neue Alexa-Feature?

Neue Funktionen für die Sprachassistentin Alexa und die Smart Speaker der Echo-Reihe veröffentlicht Amazon traditionell erst in den USA. Hierzulande wartet man beispielsweise immer noch auf die US-Features Alexa Hunches, die proaktive Erinnerungsfunktion oder Zoom-Calls mit dem Echo Show. Mit der Veröffentlichung des Smart-Displays Echo Show 10 brachte Amazon eine weitere neue Funktion auf den amerikanischen Markt.

Dort konnte man in ersten US-Geräte-Tests ein Home-Monitoring-Feature beobachten, das Nutzern via App den Zugriff auf die Kamera des Echos erlaubt. Im Vergleich zu vielen anderen Alexa-Funktionen erreicht dieses Feature Deutschland allerdings schon nach wenigen Wochen.

Amazon bringt Home-Monitoring-Feature auf Echo Show-Geräte

Amazon rollt neue Software-Updates für Alexa und die smarten Geräte der Echo-Reihe meist in Wellen aus. Seit Anfang dieser Woche erreicht das Update zum Betriebssystem Fire OS 6.5.4.3 (NS6543/2905) immer mehr Echos in Deutschland.

Anzeige
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Die Sprachassistentin Alexa auf dem Amazon Echo Show 10.
Amazons Sprach-Assistent Alexa arbeitet in den neuen Echo-Geräten deutlich effizienter. | Bild: Amazon

Darin enthalten ist eine neue Funktion, durch die Alexa-Nutzer aus der Ferne auf die Kamera ihres Echos zugreifen können. Richtig positioniert werden die Smart-Displays so zur Überwachungsanlage für Smart Homes.

Das „Heimüberwachung“ genannte Feature kommt für alle Echo-Geräte mit Kamera. Dazu gehören Echo Show, Echo Show 5 und 8 sowie der kleine Echo Spot. Der laut Amazon in Deutschland „bald erhältliche“ Echo Show 10 wird das Feature ebenfalls unterstützen.

Das bislang größte Echo-Display wurde schon im Herbst 2020 auf Amazons Hardware-Event zusammen mit den restlichen neuen Echo-Geräten der vierten Generation vorgestellt. Ursprünglich war ein Release zum Weihnachtsgeschäft geplant. Der Online-Händler musste die Veröffentlichung allerdings auf Anfang 2021 verschieben.

Seit Februar sind die Geräte mit dem beweglichen Display in den USA verfügbar. Hierzulande wurde noch kein offizieller Termin bekannt gegeben. Echo Show 10 soll zum Marktstart in Deutschland 249,99 Euro kosten. Beim Release des Smart Speakers Echo 4 (Test) im Oktober letzten Jahres bot Amazon einen rabattierten Einführungspreis an. Gut möglich, dass diese Strategie auch beim Echo Show 10 verfolgt wird.

Heimüberwachung: So aktiviert ihr das neue Alexa-Feature

Um das neue Feature zu aktivieren, muss erst die Systemsoftware des Geräts aktualisiert werden. Wischt dazu vom oberen Bildschirmrand des Echo-Displays nach unten. Tippt im Menü auf Einstellungen und ruft die Geräteoptionen auf.

Empfehlung

Scrollt ganz nach unten. Falls das Update für euer Gerät schon verfügbar ist, findet ihr es unter „Nach Software-Updates suchen“. Der Installationsvorgang kann ein paar Minuten dauern. Danach erscheint in den Einstellungen der neue Menüpunkt „Kamera“.

Hier lässt sich die Heimüberwachung aktivieren. Eine kurze Videoverzögerung und ein Warnton vor Beginn des klaren Video-Streams sind ebenfalls einstellbar.

Tipps zur Heimüberwachung mit Alexa

Diese Einstellungen sind nützlich, da im Gegensatz zu Video-Telefonaten zwischen Echo-Geräten vor dem Start der Heimüberwachung kein Signal ertönt. Der Zugriff auf die Kamera erfolgt leise. Nur ein eingeblendeter Text auf dem Display gibt einen Hinweis darauf, dass ein Haushaltsmitglied gerade durch die Linse blickt.

Um auf die Kamera des Echo Show zuzugreifen, braucht ihr die Alexa-App für das Smartphone. Tippt dort am unteren Bildschirmrand auf „Geräte“ und wählt den entsprechenden Echo Show aus. Im Kamera-Menü unter „Allgemein“ startet ihr den Live-Stream.

Anzeige
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!

Das übertragene Bild lässt sich mit der üblichen Zwei-Finger-Geste auf dem Smartphone vergrößern. Da keines der kompatiblen Echo-Geräte über eine Nachtsichtfunktion verfügt, ist die Heimüberwachung bei Dunkelheit kaum möglich.

Hier empfiehlt es sich, eine smarte Glühbirne zu installieren. Die kann ebenfalls aus der Ferne über die Alexa-App aktiviert werden. Wie das geht, zeigen wir in unserem Alexa-Guide. Wie bei der Alexa-Funktion „Drop-in“ habt ihr auch bei der Heimüberwachung die Möglichkeit, zwischen App und Echo zu telefonieren.

Lautsprecher und Mikrofon lassen sich direkt im Video-Stream am Smartphone an- und abstellen. Habt ihr der Kamera des Echo Show den physischen Riegel vorgeschoben, funktioniert der Stream natürlich nicht. Heimüberwachung zeichnet keine Videos auf, wie es etwa bei den smarten Kameras der Amazon-Tochter Ring möglich ist.

Wer die Heimüberwachung künftig auf einem Echo Show 10 nutzt, darf sich über ein exklusives Feature freuen: Da sich bei diesem Gerät der Lautsprecher-Sockel unter dem Display bewegen lässt, kann die Kamera per Geste am Smartphone gedreht werden. So habt ihr das ganze Zimmer im Blick.

Titelbild & Quelle: Amazon

Weiterlesen über Alexa:

Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Josef schreibt für THE DECODER über Robotik, autonomes Fahren, vernetzte Städte und smarte Geräte. Träumt von einem Smart Home, in dem sämtliche Sprachassistenten friedlich koexistieren.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!