Inhalt
newsletter Newsletter
DEEP MINDS Podcast
Podcast über Künstliche Intelligenz und Wissenschaft
DEEP MINDS #12: Künstliche Intelligenz regulieren

Der renommierte britische Professor Jim Al-Khalili glaubt, dass Künstliche Intelligenz größere Umwälzungen für die Menschheit bringen könnte als das Internet. In einem Vortrag warnt er vor einer Gesellschaft, die sich der Technologie aus Angst verschließt und Großkonzernen überlässt.

Al-Khalili ist Professor für Kernphysik, Buchautor und Fernseh- sowie Radiojournalist. Dem Wissenschaftler wurden bereits viele Ehrungen zuteil: Er ist Mitglied der Royal Society, Träger des Order of the British Empire und wird demnächst zum Präsident der British Science Association ernannt, eines bedeutenden britischen Wissenschaftsverbands.

Bei einem Vortrag sprach er über die Chancen und Gefahren Künstlicher Intelligenz, die bis 2030 15 Billionen US-Dollar zur Weltwirtschaft beitragen soll. Ohne Transparenz und das Engagement der Öffentlichkeit könne sich das volle Potenzial der Technologie nicht entfalten, sagte Al-Khalili gemäß der britischen Tageszeitung The Guardian.

Die große Gefahr: Google und Co. kontrollieren KI-Technologie

Der Wissenschaftler befürchtet eine von Angst getriebene negative Reaktion der Gesellschaft, ähnlich wie bei der Gentechnik.

Anzeige
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung

„Wenn sich die Öffentlichkeit nicht in die Diskussion einschaltet, werden die Politiker das Thema KI vernachlässigen. So könnten Regulierungen zu spät kommen und das Potenzial der Technologie im öffentlichen Sektor unausgeschöpft bleiben. Gesellschaftliche Ungleichheiten könnten zunehmen“, warnt Al-Khalili.

Würden Wissenschaftler, Regierungen und die Industrie nicht kooperieren, könnte die Technologie unkontrolliert und unreguliert in die Hände weniger, übermächtiger Superkonzerne fallen.

Al-Khalili fordert Bildungsinitiativen

Die Gesellschaft sehe Künstliche Intelligenz als Science-Fiction, dabei durchdringe sie bereits den Alltag in Form von KI-Assistenten wie Siri und Alexa und dem fast schon „übersinnlichen Bewusstsein“ von Konzernen wie Google, Facebook und Amazon.

In Zukunft werde die Technologie die Gesellschaft komplett umkrempeln: „KI wird unser Leben noch stärker verändern als das Internet“, glaubt Al-Khalili. „Wir sollten uns darauf vorbereiten.“

Der Wissenschaftler appelliert an Politiker: KI soll in die Lehrpläne von Schulen aufgenommen werden und die Öffentlichkeit mit Bildungsprogrammen geschult werden. Das Ziel: Künstliche Intelligenz müsse entmythisiert werden.

Empfehlung

Weiterlesen zum Thema:

| Featured Image: Bild: James Duncan Davidson/TED from Flickr, Lizenziert nach CC BY-NC-ND 2.0| Source: The Guardian
Anzeige
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Tomislav schreibt über Künstliche Intelligenz im Kontext der XR, Kunst und virtueller Wesen: Wie trägt KI zur Entwicklung von VR und AR bei, wie rekonstruiert und erweitert sie das menschliche Kunstschaffen und welche neue Formen des Geschichtenerzählens und der NPC-Interaktion ermöglicht sie?
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!