DEEP MINDS Podcast
Podcast über Künstliche Intelligenz und Wissenschaft
KI bei der Bundeswehr und der BWI | DEEP MINDS #16

Hugging Face hat eine neue Funktion für Chat-Assistenten eingeführt, mit der Benutzer mit nur zwei Klicks ihre eigenen KI-Chatbots erstellen können. Ähnlich wie die GPTs von OpenAI kann der Chat-Assistent von Hugging Face durch seinen Namen, seinen Avatar, seine Beschreibung und zusätzlich noch das zugrundeliegende Sprachmodell wie Llama2 oder Mixtral konfiguriert werden. Benutzerdefinierte Systemnachrichten können das Verhalten des Chatbots steuern, und es stehen verschiedene Nachrichtenstarter zur Verfügung. Zu den Hauptvorteilen von Hugging Face Assistants gegenüber GPTs gehören die Möglichkeit, aus verschiedenen Open-Source-Modellen zu wählen, die kostenlose Inferenz von Hugging Face und die öffentliche Verfügbarkeit ohne Abo. Die Anwendung ist noch in der Beta-Phase und muss in einigen Bereichen verbessert werden, um mit OpenAI GPTs gleichzuziehen, beispielsweise durch das Hinzufügen von RAG und die Integration von Websuche. Diese Funktionen stehen auf der Roadmap. Eine weitere Open-Source-GPT-Alternative ist OpenGPT.

Bild: Hugging Face / Screenshot
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Online-Journalist Matthias ist Gründer und Herausgeber von THE DECODER. Er ist davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz die Beziehung zwischen Mensch und Computer grundlegend verändern wird.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!