Inhalt
newsletter Newsletter
DEEP MINDS Podcast
Podcast über Künstliche Intelligenz und Wissenschaft
Bewusstsein, Kognition und Künstliche Intelligenz | DEEP MINDS #10

OpenAI gehört zu den weltweit führenden KI-Organisationen. Mitgründer Sam Altman ist bekannt für markige Thesen – und führt jetzt eine weitere aus: Noch in dieser Dekade soll KI unser aller Leben drastisch verändern.

OpenAI ist insbesondere für seine generativen KI-Modelle GPT-3 und DALL-E 2 bekannt und generell für die Forschung an großen, per Deep Learning trainierten KI-Modellen. Auch wenn die bisherigen Modelle beeindruckend sind und zu Veränderungen im Jobmarkt führen könnten, sind sie nur ein Mittel zum Zweck, ein Baustein zum eigentlichen Ziel: generelle(re) Künstliche Intelligenz, die unsere Gesellschaft grundlegend verändert. Das ist OpenAIs Vision.

Unendliche Energie und unendliche Intelligenz

Bei Twitter prognostiziert Altman jetzt, dass eine große KI-Revolution noch in dieser Dekade passieren oder sich zumindest eindeutig abzeichnen wird. Durch KI-Technologie habe die Menschheit Zugriff auf „unendliche Intelligenz und Energie und all das, was damit kommt“, schreibt Altman.

„Die Zukunft kann so gut werden, dass es für uns schwer vorstellbar ist“, schreibt Altman.

Anzeige
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung

Allerdings sieht er mit den Chancen auch wachsende Risiken. Bislang sei es der Menschheit nicht gelungen, die Vor- und Nachteile von Technologie gut auszubalancieren, etwa die Zeit, die wir online oder in der Natur verbringen.

„Technologie erhöht den Wert und die Volatilität der Gesellschaft, aber sie vergrößert auch den Handlungsspielraum. Wir müssen Resilienz erreichen, bevor uns die Volatilität erwischt“, schreibt Altman.

Trotz der Risiken hält Altman technologische Weiterentwicklung für alternativlos. Technischer Fortschritt könne und dürfe nicht gestoppt werden. Zwar berge Technologie Gefahren, „aber wenn wir die technologische Entwicklung stoppen würden, würden wir alle nur noch auf den nächsten Asteroiden warten“, so Altman.

Altmans KI-Utopie: Alle haben ausgesorgt

In Altmans KI-Utopie hat die Menschheit kollektiv ausgesorgt. Die Denkweise, und damit die Handlungen von Menschen, verschiebe sich mit der Zeit von der Sorge darüber, nicht genug zu haben, hin zu der Erkenntnis, dass man sich nie wieder sorgen müsse.

„Wenn dies in großem Maßstab geschieht, werden sich viele Menschen dafür entscheiden, ständig zu entspannen und viele andere werden, befreit von Zwängen, erstaunliche neue Arbeit leisten. Erwartet Wunder“, schreibt Altman.

Empfehlung

Altman geht nicht davon aus, dass KI jede Art von natürlicher Intelligenz ersetzen oder übertreffen wird, aber in vielen Bereichen so gut wird, um drastische Veränderungen herbeizuführen. Insbesondere der Arbeitsmarkt steht laut Altman vor großen Umwälzungen: Die Revolution maschineller Intelligenz führe zu einem „phänomenalen Reichtum“, da der Preis für manuelle Arbeit gegen null tendiere.

Anzeige
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Online-Journalist Matthias ist Gründer und Herausgeber von THE DECODER. Er ist davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz die Beziehung zwischen Mensch und Computer grundlegend verändern wird.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!