Inhalt
summary Zusammenfassung

OpenAI umwirbt Googles KI-Talente mit Angeboten in Millionenhöhe. Der Verkauf von Mitarbeiteraktien des Start-ups steht kurz vor dem Abschluss und könnte die Bewertung des Unternehmens auf über 80 Milliarden Dollar verdreifachen.

Die Rekrutierer von OpenAI haben es auf führende KI-Forscher bei Google abgesehen und bieten jährliche Vergütungspakete im Wert von 5 bis 10 Millionen Dollar, hauptsächlich in Form von Aktien, berichtet The Information unter Berufung auf Insiderquellen.

OpenAI soll es insbesondere auf Google-Beschäftigte abgesehen haben, die Googles KI-Modelle der Gemini-Familie entwickeln. Außerdem hat das Start-up einigen jüngeren Mitarbeitern aufgrund der Marktbedingungen Gehaltserhöhungen gewährt. Laut The Information hat Google kürzlich auch einige hochkarätige Forscher von OpenAI abgeworben, teilweise mit höheren Gehaltsangeboten.

OpenAI und Google liefern sich einen erbitterten Kampf um Talente, wobei beide Unternehmen behaupten, über mehr Rechenressourcen zu verfügen als das jeweils andere. Intern soll der CEO von OpenAI, Sam Altman, gesagt haben, dass Google bis nächstes Jahr, wenn Microsoft mehr KI-Chips zur Verfügung stellt, einen Rechenvorteil haben wird, berichtet The Information.

Anzeige
Anzeige

Microsoft könnte die Hardware-Unterstützung für OpenAI mit neuen KI-Chips verstärken

Berichten zufolge entwickelt Microsoft seinen eigenen KI-Chip mit dem Codenamen "Athena", um mit Nvidias H100-GPU zu konkurrieren und mit Google und Amazon im Bereich der KI-Hardware gleichzuziehen. Der Athena-Chip, der auf der Entwicklerkonferenz Ignite im November vorgestellt werden soll, könnte als Cloud-Lösung für KI-Entwickler angeboten werden.

Da die großen KI-Unternehmen nach Alternativen zur dominanten Stellung von Nvidia auf dem Markt für KI-Chips suchen, arbeitet Microsoft auch mit Advanced Micro Devices (AMD) an seinem nächsten KI-Chip, dem MI300X, der im vierten Quartal auf den Markt kommen soll.

Google entwickelt und verwendet seinen eigenen KI-Chip, die Tensor Processing Unit (TPU), seit mindestens 2015. TPUs sind für hochvolumige Berechnungen mit geringer Genauigkeit konzipiert und bieten im Vergleich zu Grafikprozessoren (GPUs) mehr Ein-/Ausgabeoperationen pro Joule.

Google hat TPUs in verschiedenen Anwendungen eingesetzt, darunter das Spiel AlphaGo gegen Lee Sedol Go, die Textverarbeitung Google Street View und Google Photos sowie für das Training seiner aktuellen KI-Modelle. Seit 2018 sind TPUs über den Google Cloud TPU Service für Dritte verfügbar.

Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Zusammenfassung
  • Berichten zufolge bietet OpenAI den besten KI-Forschern von Google Vergütungspakete im Wert von mehreren Millionen Dollar, hauptsächlich in Form von Aktien. Die Bewertung von OpenAI soll sich demnächst auf mehr als 80 Milliarden Dollar verdreifachen.
  • Das Start-up richtet sich an Google-Beschäftigte, die an Googles KI-Modellfamilie Gemini arbeiten. Aufgrund der Marktbedingungen hat das Unternehmen auch einigen jüngeren Mitarbeitern Gehaltserhöhungen gewährt.
  • Microsoft entwickelt seinen eigenen KI-Chip "Athena", um mit Nvidia zu konkurrieren und OpenAI zu unterstützen. Er könnte auf der Entwicklerkonferenz Ignite im November vorgestellt werden.
Quellen
Online-Journalist Matthias ist Gründer und Herausgeber von THE DECODER. Er ist davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz die Beziehung zwischen Mensch und Computer grundlegend verändern wird.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!