Inhalt
newsletter Newsletter
DEEP MINDS Podcast
Podcast über Künstliche Intelligenz und Wissenschaft
DEEP MINDS #12: Künstliche Intelligenz regulieren

Schwertkämpfe in VR sind ein ungelöstes technisches Problem. In herkömmlichen Spielen müssen computergesteuerte Schwertkämpfer lediglich auf Tastenkombinationen reagieren, in Virtual Reality auf eine unendliche Zahl möglicher Bewegungsabläufe. Forscher der University of Bath wollen dieses Problem mit Künstlicher Intelligenz gelöst haben.

„In Virtual Reality können Spieler mittels natürlicher Bewegungen mit der Spielwelt zu interagieren. Das macht es schwieriger, Spiele zu designen, die auf überzeugende Weise auf die Bewegungen des Spielers reagieren“, erklärt der Computerwissenschaftler Christof Lutteroth, der an der Entwicklung der Schwertkampf-KI „Touché“ beteiligt war.

„Touché erhöht den Realismus eines Schwertkampfs, indem es zum einen passende Animationen gegen Attacken generiert, zum anderen nichtreaktives Verhalten eliminiert. Mit unserem KI-Modell kann ein Spielcharakter alle möglichen Kampfsituationen vorhersehen und entsprechend auf sie reagieren“, sagt Lutteroth.

Für die Umsetzung des Forschungsprojekts tat sich das Team mit dem britischen Spielestudio Ninja Theory („Hellblade: Senua’s Sacrifice“) zusammen. Schauspieler aus Fleisch und Blut schlüpften in einen Motion-Capturing-Anzug und vollführten Schwertkampfmanöver. Die aufgezeichneten Bewegungsmuster dienten der Touché-KI anschließend als Trainingsmaterial.

Anzeige
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung

KI-Schwertkampf kommt besser an

Spielentwickler können das Verhalten der KI-gesteuerten Schwertkämpfer anhand mehrerer Parameter wie Kampferfahrung und Aggressivität anpassen.

Für eine vorläufige Studie nahmen zwölf Freiwillige an zwei dreiminütigen VR-Schwertkämpfen teil: Im ersten erlebten sie einen Schwertkampf mit herkömmlicher Technologie, im zweiten mit Touché. Die Studienteilnehmer bevorzugten letzteres System, weil es Kämpfe weniger repetitiv und herausfordernder machte.

„Spielentwickler sehen in Touché einen wichtigen Schritt in Richtung datengetriebener Interaktionstechniken. Die Technologie könnte schon bald in kommerziellen Spielen zum Einsatz kommen“, sagt Javier Dehesa. Der Touché-Mitwirkende sprach mit Entwicklern, die Touché ausprobiert hatten. Arbeitet Ninja Theory möglicherweise an einem Schwertkampfspiel für VR-Brillen (Vergleich)?

Wer sich in die Forschung einlesen will, findet die wissenschaftliche Arbeit im Netz.

Quelle und Titelbild: University of Bath

Empfehlung

Weiterlesen über KI in Spielen:

Anzeige
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Tomislav schreibt über Künstliche Intelligenz im Kontext der XR, Kunst und virtueller Wesen: Wie trägt KI zur Entwicklung von VR und AR bei, wie rekonstruiert und erweitert sie das menschliche Kunstschaffen und welche neue Formen des Geschichtenerzählens und der NPC-Interaktion ermöglicht sie?
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!