Inhalt
summary Zusammenfassung
DEEP MINDS Podcast
Podcast über Künstliche Intelligenz und Wissenschaft
KI bei der Bundeswehr und der BWI | DEEP MINDS #16

Das Bild-KI-Start-up Midjourney könnte langfristig in das Hardware-Geschäft einsteigen. Kürzlich wurde ein Leiter für das Hardware-Geschäft eingestellt. Woran könnte er arbeiten?

Im Dezember hat Ahmad Abbas als "Head of Hardware" bei Midjourney angefangen. Zuvor war er eine treibende Kraft hinter Apples Vision Pro: Mehr als fünf Jahre begleitete er die Entwicklung von Apples Mixed-Reality-Brille, zuletzt als "Hardware Engineering Manager". Auch bei Elon Musks Gehirnchip-Start-up Neuralink war Abbas zwischendurch beschäftigt.

Bild: via LinkedIn

Abbas und Midjourney-Gründer David Holz sind ebenfalls alte Bekannte: Abbas arbeitete fast vier Jahre als Hardware Engineer bei Leap Motion. Das Start-up für eine Fingertracking-Kamera wurde 2008 von Holz gegründet.

Rund zwölf Jahre lang war Holz CTO des Unternehmens, das 2019 von Ultrahaptics übernommen wurde und heute als Ultraleap firmiert. Beide Köpfe haben also viel Erfahrung mit Hardware.

Anzeige
Anzeige

Was ist der Midjourney Orb?

Kurze Antwort: Wir wissen es nicht - und wahrscheinlich wissen es Holz und Abbas selbst bisher nicht genau.

Wahrscheinlich handelt es sich um einen losen Projektnamen für die zu entwickelnde Hardware-Strategie. Derzeit konzentriert sich das Midjourney-Hardware-Team auf die Erfassung von 3D-Daten.

Midjourney arbeitet an Modellen für die Video- und 3D-Generierung und benötigt Trainingsmaterial. Gerade bei 3D ist Holz "sehr optimistisch", bald gute Ergebnisse generieren zu können.

Auch wenn über die Hardware selbst noch nichts bekannt ist, kann man sich vorstellen, wofür sie gebaut wird: KI-generierte 3D-Welten und vermutlich in Echtzeit generierte Videospiele.

Holz erwähnte das Projekt Anfang Januar 2024 in Discord-Gesprächen mit Midjourney-Nutzern und beschrieb es als ein Gerät, mit dem man Tausende von 3D-Räumen generieren und verwalten könne. Später bestätigte er bei X die Arbeit am "Orb".

Empfehlung

Sein Bildmodell Midjourney bezeichnete Holz bereits als "sehr langsame Spiele-Engine" und versprach für die Zukunft, volumetrische 3D-Welten, die mit 60 Bildern pro Sekunde generiert werden.

In einem Kommentar vom Sommer 2022 prognostiziert Holz, dass es in zehn Jahren eine Spielkonsole mit KI-Prozessor geben wird, die Spiele in Echtzeit generiert.

Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Zusammenfassung
  • Das KI-Start-up Midjourney plant möglicherweise den Einstieg ins Hardware-Geschäft, nachdem es im Dezember Ahmad Abbas, den ehemaligen "Hardware Engineering Manager" von Apple Vision Pro, als "Head of Hardware" eingestellt hat.
  • Sowohl Abbas als auch Midjourney-Gründer David Holz haben Erfahrung im Hardware-Bereich und arbeiten derzeit an einem Projekt namens "Orb". Das Hardware-Team soll sich derzeit auf die Erfassung von 3D-Daten konzentrieren, die wiederum für das KI-Training benötigt werden.
  • Details zur Hardware sind nicht bekannt. Sie könnte für KI-generierte 3D-Welten und Echtzeit-Videospiele eingesetzt werden. Holz träumt bereits von einer zukünftigen Spielkonsole mit einem KI-Prozessor, der Spiele in Echtzeit generiert.
Quellen
Online-Journalist Matthias ist Gründer und Herausgeber von THE DECODER. Er ist davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz die Beziehung zwischen Mensch und Computer grundlegend verändern wird.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!