Inhalt
summary Zusammenfassung

AWS kündigte heute die allgemeine Verfügbarkeit von Amazon Bedrock an, einem vollständig gemanagten generativen KI-Service, der laut AWS Basismodelle (FMs) von führenden KI-Unternehmen für eine Vielzahl von Anwendungen bereitstellt und dabei Datenschutz und Sicherheit gewährleistet.

Amazon Bedrock umfasst nun das allgemein verfügbare Modell Amazon Titan Embeddings und das Modell Llama 2 von Meta, das "in den nächsten Wochen" verfügbar sein wird.

"Kein einzelnes Modell ist für jeden Anwendungsfall optimiert, und um den Wert der generativen KI auszuschöpfen, benötigen Kunden Zugang zu einer Vielzahl von Modellen, um herauszufinden, was für ihre Bedürfnisse am besten funktioniert", schreibt AWS.

Das Unternehmen führt auch eine neue Funktion für Amazon CodeWhisperer ein, mit der Codevorschläge und die Erstellung generativer BI-Dashboards in Amazon QuickSight für eine schnellere Datenexploration und -visualisierung angepasst werden können.

Anzeige
Anzeige

Claude 2 könnte der GPT-Konkurrent von AWS werden.

Der OpenAI-Konkurrent Anthropic stellt seinen Chatbot Claude auch auf Amazon Bedrock zur Verfügung. Durch die Integration mit Amazon Bedrock sollen Kunden von einer erweiterten Roadmap profitieren, die Agenten für Amazon Bedrock umfasst, die AWS Lambda-Funktionen duplizieren und Claudes Rolle als Agent erweitern können, so Anthropic.

Nach Angaben des Start-ups wird Claude dadurch besser eine zentrale Rolle als Agent spielen können, der Nutzeranfragen versteht, komplexe Aufgaben zerlegt, detaillierte Dialoge führt, Informationen sammelt und Aktionen ausführt, um Anforderungen zu erfüllen.

In der Praxis kann eine E-Commerce-Plattform, die mit einem von Claude gesteuerten Chat-Assistenten ausgestattet ist, die Verfügbarkeit von Produkten prüfen, aber auch Kunden aktiv bei der Änderung von Bestellungen unterstützen, beispielsweise den Umtausch von Produkten erleichtern und relevante Handbücher abrufen.

Darüber hinaus können Claude-Modelle sicher angepasst und verfeinert werden, um relevantere Ergebnisse zu erzielen und unnötige Ausgaben zu begrenzen, schreibt Anthropic.

Bridgewater Associates will mit Claude über Amazon Bedrock die Produktivität der Analysten steigern und einen Assistenten für Investmentanalysten bereitstellen, der Einsteigern hilft, Daten zu visualisieren, Hypothesen zu testen und Forschungsergebnisse mit Funktionen wie Codebearbeitung vor Ort und beschleunigten Iterationen zusammenzufassen.

Empfehlung

Video: Anthropic

Die Nachricht folgt auf die Ankündigung von Amazon, bis zu 4 Milliarden US-Dollar in Anthropic zu investieren und dem Unternehmen vorrangigen Zugang zu seinen generativen KI-Modellen, einschließlich des Chatbots Claude, zu gewähren. Im Gegenzug wird Anthropic seine Software in die Amazon Web Services Cloud verlagern und Amazons Trainium- und Inferentia-Chips nutzen, um seine KI-Modelle zu trainieren. Amazons Investition könnte ein Schritt sein, um mit Microsofts Partnerschaft mit OpenAI zu konkurrieren.

Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Zusammenfassung
  • Amazon Web Services (AWS) führt seinen neuen KI-Dienst Amazon Bedrock ein, dessen Hauptmerkmal Foundation Models (FMs) sind, die verschiedene Anwendungen aufnehmen können und gleichzeitig den Datenschutz und die Sicherheit der Nutzer gewährleisten. Das Modell Amazon Titan Embeddings steht derzeit zur Verfügung, während das Modell Llama 2 von Meta in Kürze verfügbar sein wird.
  • AWS Bedrock umfasst auch Claude, einen Chatbot, der von Anthropic, einem Wettbewerber von OpenAI, entwickelt wurde. Claude wurde entwickelt, um Benutzeranfragen zu verstehen und effektiv zu beantworten. Er kann detaillierte Dialoge führen, Informationen sammeln und Aktionen ausführen, die auf Benutzeranfragen basieren.
  • Die Einführung von Claude folgt den Plänen von Amazon, 4 Milliarden Dollar in Anthropic zu investieren, um einen privilegierten Zugang zu dessen generativen KI-Modellen zu erhalten.
Online-Journalist Matthias ist Gründer und Herausgeber von THE DECODER. Er ist davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz die Beziehung zwischen Mensch und Computer grundlegend verändern wird.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!