Inhalt
summary Zusammenfassung

Das Biopharma-Unternehmen Recursion hat mit BioHive-2 den leistungsstärksten Supercomputer der Pharmaindustrie in Betrieb genommen.

Der neue Supercomputer BioHive-2 am Hauptsitz des Biopharma-Unternehmens Recursion in Salt Lake City debütiert auf Platz 35 der aktuellen TOP500-Liste der weltweit schnellsten Supercomputer. Damit verbessert sich das System im Vergleich zu seinem Vorgänger um mehr als 100 Plätze.

Der Fortschritt ist Teil der jüngsten Bemühungen des Unternehmens, die Medikamentenentdeckung mit Supercomputern zu beschleunigen. BioHive-2 ist mit 504 Nvidia H100 Tensor Core GPUs ausgestattet. Das resultierende Nvidia DGX SuperPOD erreicht eine KI-Leistung von 2 Exaflops und ist damit fast fünfmal schneller als das System der ersten Generation, BioHive-1.

"Ähnlich wie bei großen Sprachmodellen sehen wir, dass KI-Modelle in der Biologie die Leistung erheblich verbessern, wenn wir das Training mit mehr Daten und Rechenleistung skalieren, was letztendlich zu größeren Auswirkungen auf das Leben der Patienten führt", sagte Ben Mabey, CTO von Recursion.

Anzeige
Anzeige

"Ein echter Wendepunkt im Gesundheitswesen"

Die Leistung sei entscheidend für schnelle Fortschritte, weil "die Biologie unglaublich komplex ist", so Mabey. Die Entwicklung neuer Wirkstoffkandidaten kann Jahre dauern und erfordert Millionen von Laborexperimenten. Recursion selbst führt laut eigener Aussage mehr als 2 Millionen solcher Experimente pro Woche durch.

Doch mit der KI-Unterstützung durch BioHive-2 können die Wissenschaftler von Recursion nun die vielversprechendsten Bereiche der Biologie für ihre Experimente auswählen. "Mit KI im Einsatz können wir heute 80 Prozent des Wertes mit 40 Prozent der Laborarbeit erreichen, und dieses Verhältnis wird sich in Zukunft noch verbessern", sagte Mabey und zieht Parallelen zum Chipdesign: "Wir befinden uns in einem sehr interessanten frühen Stadium, in dem KI, ähnlich wie Computer das Chipdesign beschleunigt haben, das Medikamentendesign beschleunigen kann."

Biologie sei jedoch viel komplexer, daher werde es Jahre dauern, bis sich dieser Ansatz sein volles Potenzial entfaltet.  "Aber im Rückblick werden die Menschen erkennen, dass dies ein echter Wendepunkt im Gesundheitswesen war."

Recursion arbeitet mit Biopharma-Unternehmen wie Bayer, Roche und Genentech zusammen und verfügt über eine mehr als 50 Petabyte große Datenbank mit biologischen, chemischen und Patientendaten. Auf BioHive-1 entwickelte das Unternehmen eine Familie von Foundation-Modellen namens Phenom.

Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Zusammenfassung
  • Das Biopharma-Unternehmen Recursion hat mit BioHive-2 den leistungsstärksten Supercomputer der Pharmaindustrie in Betrieb genommen. Das System verfügt über 504 Nvidia H100 GPUs und erreicht eine KI-Leistung von 2 Exaflops.
  • Mit BioHive-2 können Wissenschaftler von Recursion die vielversprechendsten Bereiche der Biologie für ihre Experimente auswählen. Laut CTO Ben Mabey können sie damit heute 80 Prozent des Wertes mit 40 Prozent der Laborarbeit erreichen.
  • Auf dem Vorgängersystem BioHive-1 entwickelte Recursion bereits eine Familie von KI-Modellen namens Phenom. BioHive-2 ermöglicht nun das Training noch leistungsfähigerer Modelle mit größeren Datensätzen in kürzerer Zeit, um die Medikamentenentwicklung zu beschleunigen.
Quellen
Max ist leitender Redakteur bei THE DECODER. Als studierter Philosoph beschäftigt er sich mit dem Bewusstsein, KI und der Frage, ob Maschinen wirklich denken können oder nur so tun als ob.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!