Inhalt
summary Zusammenfassung
DEEP MINDS Podcast
Podcast über Künstliche Intelligenz und Wissenschaft
KI bei der Bundeswehr und der BWI | DEEP MINDS #16

Meta stellt eine Reihe von Updates für generative KI in ihren eigenen Produkten vor. Der Bildgenerator ist auch außerhalb des Chats verfügbar und KI-Bilder sollen Wasserzeichen erhalten.

Der Chatbot "Meta AI" von Meta soll nun präzisere Zusammenfassungen von Suchergebnissen liefern. Das Sprachmodell soll zudem in englischer Sprache mehr Aufgaben auf Facebook und Instagram übernehmen, darunter KI-generierte Kommentarvorschläge, Chat-Themenvorschläge in Gruppen, Suchergebnisse und die Verbesserung von Produktbeschreibungen in Shops. Influencer sollen eine KI-gestützte Antwortfunktion im Instagram Messenger erhalten.

Sprachmodell-Motor in allen Meta-Apps

Das LLM treibt auch Metas Bildgenerator "Imagine with Meta AI" an, der laut Meta eine der am häufigsten genutzten Funktionen des Chatbots ist. Neu ist die Funktion "Reimagine", die es den Nutzern ermöglicht, KI-Bilder mit einem Textbefehl zu ändern und ein neues Bild auf der Grundlage des alten zu erstellen. Diese Funktion steht auch im Gruppenchat zur Verfügung, so dass mehrere Personen gemeinsam Bilder erstellen und bearbeiten können.

Die Reimagine-Funktion lässt Meta-AI-Nutzende gemeinsam KI-Bilder erstellen und verändern. | Bild: Meta AI

Im Zusammenhang mit Reels können Nutzer die Meta-KI um Reel-Empfehlungen für Orte und Sehenswürdigkeiten bitten. Weitere Anwendungen, die derzeit entwickelt werden, sind der Einsatz von KI, um Geburtstagsgrüße zu erstellen, Feed-Posts zu bearbeiten, Einführungen für Facebook-Dating-Profile zu erstellen und neue Gruppen zu gründen.

Anzeige
Anzeige
Meta AI kann Reels zu Touri-Tipps empfehlen.
Meta AI kann Reels zu Touri-Tipps empfehlen. | Bild: Meta

Meta testet auch KI-generierte Bilder auf Facebook, eine Möglichkeit, relevante Informationen in Gruppen anzuzeigen, Themen für neue Chats vorzuschlagen und die Suchfunktionen für Freunde, Seiten, Gruppen und Marketplace-Angebote zu verbessern.

Bildgenerierung außerhalb des Chats, Chatbots sollen Langzeitgedächtnis bekommen

Der Bildgenerator, der auf dem Bildmodell Emu basiert, ist in den USA zudem ab sofort via Browser verfügbar. In den kommenden Wochen will Meta ein unsichtbares Wasserzeichen in das "Imagine with Meta AI" Projekt einfügen, um die Transparenz und Rückverfolgbarkeit von KI-Bildern zu erhöhen.

Emu ist auch die Grundlage für Metas KI-Videogenerator Emu Video, der aber derzeit nur als Forschungsprojekt existiert.

Die KI-Chatbots von Meta, die bekannte Personen darstellen und sich in deren Stil mit den Nutzern unterhalten, sollen mit einem Langzeitgedächtnis ausgestattet werden. Dadurch können Nutzer dort weitermachen, wo sie in früheren Gesprächen aufgehört haben.

Außerdem sollen mehr Chatbots Zugang zum Internet erhalten. Dazu arbeitet Meta, ähnlich wie OpenAI bei ChatGPT, mit Microsoft und dessen Bing-Algorithmus zusammen.

Empfehlung

Meta gibt auch ein Update zur KI-Sicherheit: Es will die Red-Teaming-Bemühungen mit einem automatisierten Ansatz verstärken. Dazu hat Meta kürzlich das KI-basierte Red-Teaming-Framework "Multi-round Automatic Red-Teaming (MART)" vorgestellt, bei dem ein gegnerisches LLM das Ziel-LLM automatisch angreift und auf Schwachstellen überprüft. Das MART-Framework soll in eigene KI-Systeme integriert werden.

Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Zusammenfassung
  • Meta führt Updates für generative KI in seinen Produkten ein, darunter präzisere Zusammenfassungen von Suchergebnissen, KI-generierte Kommentarvorschläge und Messenger-KI-Antworten von Influencern auf Instagram.
  • Der Bildgenerator "Imagine with Meta AI" wird um die Funktion "Reimagine" erweitert, die es Nutzern ermöglicht, KI-Bilder mit Textbefehlen zu verändern und gemeinsam zu bearbeiten. Außerdem ist der Bildgenerator in den USA über den Browser verfügbar.
  • Meta arbeitet daran, seine KI-Chatbots mit einem Langzeitgedächtnis auszustatten und plant, in Zusammenarbeit mit Microsoft und dessen Bing-Algorithmus mehr Chatbots den Zugang zum Internet zu ermöglichen.
Quellen
Online-Journalist Matthias ist Gründer und Herausgeber von THE DECODER. Er ist davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz die Beziehung zwischen Mensch und Computer grundlegend verändern wird.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!