Inhalt
summary Zusammenfassung

Microsoft gibt den ersten Nutzern einen ersten Einblick in seinen KI-Assistenten für Windows 11, Windows Copilot mit Bing Chat. Das Programm wird als Teil eines Updates im Windows Insider Dev Channel bereitgestellt.

Die Vorschauversion konzentriert sich auf die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit der Oberfläche. So ist es beispielsweise möglich, per Textbefehl in den Dark Mode zu wechseln oder Screenshots zu machen. Weitere Funktionen sind für zukünftige Previews geplant.

Um den KI-Assistenten nutzen zu können, muss Windows Build 23493 oder höher und Microsoft Edge Version 115.0.1901.150 oder höher installiert sein. Um den Windows Copilot zu starten, kann auf die neue Schaltfläche in der Taskleiste geklickt oder die Tastenkombination "WIN + C" verwendet werden.

Der KI-Assistent erscheint dann als angedockte Sidebar am rechten Bildschirmrand und es können Befehle eingegeben oder Fragen zu den Funktionen gestellt werden. So kann der Nutzer beispielsweise per Textbefehl den Dark-Modus oder die "Bitte nicht stören"-Funktion aktivieren, Screenshots machen, eine Website zusammenfassen oder sogar Geschichten oder Bilder zu bestimmten Themen erstellen.

Anzeige
Anzeige
Bild: Microsoft

Microsoft will die Vorschau im Laufe der Zeit auf mehr Windows Insider ausweiten und Richtlinien für IT-Administratoren hinzufügen, damit diese den KI-Assistenten in ihren Unternehmen verwalten können. In Zukunft soll der Windows Chatbot auch Anwendungen von Drittanbietern unterstützen, derzeit klappt nur die Steuerung von nativen Windows-Funktionen.

Finanzierung per Werbung und Wachstum

Auch die Finanzierung hat Microsoft bereits angedeutet: In den Antworten des Chatbots soll Werbung eingeblendet werden können. Nutzerinnen und Nutzer können Windows Copilot Feedback geben, indem sie auf das Symbol "..." oben rechts in der Seitenleiste klicken.

Microsoft stellte Copilot erstmals Ende Mai vor. Der Assistent soll "jeden Nutzer zum Power-User" machen und perspektivisch direkt mit Bing Chat und damit wohl der Internetsuche verschmelzen.

Die Verknüpfung des Windows- und Office-Ökosystems mit der Internetsuche über einen Chatbot könnte sich für Microsoft als Wettbewerbsvorteil erweisen, wenn die Nutzerinnen und Nutzer gar nicht mehr darüber nachdenken, welche Suchmaschine oder welchen Assistenten sie aufrufen, da sie ohnehin alles über Windows Copilot steuern - von der Dateisuche bis zur Urlaubsplanung.

Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Zusammenfassung
  • Microsoft hat eine erste Vorschau seines KI-Assistenten für Windows 11, Windows Copilot mit Bing Chat, veröffentlicht. Nutzer können Textbefehle eingeben, um verschiedene Funktionen auszuführen, wie Umschalten in den Dark Mode.
  • Um den KI-Assistenten nutzen zu können, sind bestimmte Versionen von Windows und Microsoft Edge erforderlich. Der Assistent wird als Sidebar auf dem Bildschirm angezeigt und Nutzer können Befehle erteilen und Fragen stellen.
  • Microsoft plant, den Zugang zu Windows Copilot weiter auszubauen und künftig auch Anwendungen von Drittanbietern zu unterstützen. Die Finanzierung soll unter anderem über Werbeeinblendungen in den Antworten des Chatbots erfolgen.
Quellen
Online-Journalist Matthias ist Gründer und Herausgeber von THE DECODER. Er ist davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz die Beziehung zwischen Mensch und Computer grundlegend verändern wird.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!