Inhalt
summary Zusammenfassung

OpenAI, Google, Midjourney, Adobe, Microsoft - die meisten großen KI-Akteure kommen aus den USA, primär von der Westküste. Doch auch in Japan tut sich was.

Zwei aktuelle Entwicklungen rücken Japan und insbesondere die Hauptstadt Tokio ins Rampenlicht. Microsoft Japan startet im Auftrag der Regierung eine gesicherte Version des KI-Chatbots ChatGPT von OpenAI. Gleichzeitig haben sich zwei ehemalige KI-Experten von Google mit einem Start-up in Tokio niedergelassen.

Microsoft baut sicheres ChatGPT für Japans Regierung

Der Einsatz des browserbasierten ChatGPT von OpenAI wird von vielen Institutionen, insbesondere Regierungen, mit dem Hinweis auf möglicherweise unzureichenden Datenschutz abgelehnt. Microsoft garantiert Japan jedoch, dass alle Informationen in Rechenzentren in Japan verarbeitet werden und nicht ins Ausland gelangen. Außerdem erhält die Regierung eine eigene Instanz des Chatbots.

Damit wäre ChatGPT beispielsweise für den Einsatz in Ministerien geeignet. Diese Absicht hat die japanische Regierung kürzlich geäußert. Auch Banken könnten das System für sensible Daten nutzen. Japan ist nach den USA und Europa der dritte Markt, in dem Microsoft den lokalen Bearbeitungsdienst einführt.

Anzeige
Anzeige

Die japanische Regierung setzt große Hoffnungen in KI als Wachstumsmotor. Premierminister Kishida will KI nutzen, um Japan aus der jahrzehntelangen wirtschaftlichen Stagnation zu führen, berichtet die japanische Tageszeitung The Mainichi. ChatGPT könnte Beamt:innen bei Routineaufgaben unterstützen und die Arbeitsbelastung reduzieren, hoffen die Verantwortlichen.

KI-Pioniere gründen Sakana AI

Parallel dazu haben zwei ehemalige KI-Experten von Google in Tokio das Start-up Sakana AI gegründet, berichtet die Financial Times. Mitgründer Llion Jones war an der Entwicklung der ersten Transformer-Architektur beteiligt, das die Grundlage für fast alle aktuellen generativen KI-Systeme bildet. Zusammen mit David Ha, dem ehemaligen Leiter von Google Research in Japan, will er nun eine eigene generative KI entwickeln.

Die Ziele sind hoch gesteckt: Jones und Ha wollen ein eigenes generatives KI-Modell entwickeln, das "Text, Bilder, Code und andere multimediale Inhalte" produzieren kann. Die Grenzen konkurrierender KI-Modelle sehen sie darin, "dass sie als spröde, unveränderliche Strukturen wie Brücken oder Gebäude entwickelt werden". Im Vergleich dazu seien natürliche Systeme mit kollektiver Intelligenz sehr sensibel und reagierten auf Veränderungen in ihrer Umgebung. Daran wolle man sich bei der Entwicklung orientieren.

Zuletzt hatten die EU und Japan gemeinsame Pläne bekannt gegeben, ihre KI-Forschungen zusammenzuführen. In japanischen Schulen ist KI bereits eingeschränkt im Einsatz. Im April hatte das dortige Landwirtschaftsministerium außerdem ChatGPT zur Aktualisierung von Websitetexten verwendet.

Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Zusammenfassung
  • Tokio entwickelt sich zu einem Hotspot für KI-Forschung und -Anwendungen, der sowohl etablierte IT-Unternehmen wie Microsoft als auch Start-ups anzieht und dank staatlicher Unterstützung und Investitionen weiteres Wachstumspotenzial bietet.
  • Microsoft Japan führt eine sichere Version von OpenAIs ChatGPT für die japanische Regierung ein, die sicherstellt, dass alle Daten innerhalb des Landes verarbeitet werden, und die für die Nutzung sensibler Informationen in Ministerien und Banken geeignet ist.
  • Zwei ehemalige KI-Experten von Google haben in Tokio das Start-up-Unternehmen Sakana AI gegründet, um ein eigenes generatives KI-Modell zu entwickeln, das Text, Bilder, Code und andere multimediale Inhalte generiert.
Jonathan ist Technikjournalist und beschäftigt sich stark mit Consumer Electronics. Er erklärt seinen Mitmenschen, wie KI bereits heute nutzbar ist und wie sie im Alltag unterstützen kann.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!