Inhalt
newsletter Newsletter
DEEP MINDS Podcast
Podcast über Künstliche Intelligenz und Wissenschaft
DEEP MINDS #12: Künstliche Intelligenz regulieren

Künstliche Intelligenz wird die Bearbeitung von Fotos und Videos revolutionieren und demokratisieren. Eine neue Nvidia-Demo beweist das eindrucksvoll.

KI-Forscher von Nvidia stellen ein Deep-Learning-Verfahren vor, mit dem Bilder verändert oder repariert werden können. Fehlende Pixel oder ungewünschte Inhalte auf Fotos werden mit KI-generierten Bilddaten ergänzt oder übermalt: Aus einer unförmigen Nase wird so ein schickes Stupsnäschen und aus buschigen Augenbrauen ein feiner Lidstrich.

Der Effekt ist nicht auf Gesichter beschränkt, auch Landschaften und Räume können verändert werden. Menschen, Steine und ganze Brücken verschwinden aus Bildern, Regale werden neu sortiert. Der Anwender braucht keine Fähigkeiten im Grafikdesign, um die Bilder zu manipulieren: Er wischt einfach über die zu verändernde Bildstelle.

Die KI ergänzt die Pixel unabhängig von den eingelesenen Pixeln im Bild, das verbessert laut den Nvidia-Forschern das Ergebnis. Trainiert wurde das neuronale Netz mit mehr als 55.000 zufällig generierten Streifen und Löchern auf Bildern.

Anzeige
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung

Weniger zu tun für Grafiker

Nvidia nennt das Verfahren recht deskriptiv „Bildbemalung“. Es soll dank des KI-Einsatzes vergleichbare Lösungen am Markt deutlich übertreffen.

Wann und wie es in der Praxis ankommt, steht noch nicht fest. Nvidia stellt in Aussicht, dass es in Bildbearbeitungsprogramme integriert werden könnte. Grafikern könnten es viele Stunden Arbeit ersparen.

Das KI-Verfahren könnte laut Nvidia auch dabei helfen, Bilder ohne Detailverlust in einer höheren Auflösung auszugeben. Details zur technischen Umsetzung sowie die wissenschaftliche Veröffentlichung stehen hier.

Nvidia setzt sowohl bei Soft- als auch Hardware auf Künstliche Intelligenz: Auf einer selbst organisierten Fachkonferenz stellte das Unternehmen kürzlich den auf KI-Berechnungen spezialisierten DGX-2 Supercomputer vor. Gedacht ist er für Unternehmen und Forscher, die Künstliche Intelligenz trainieren wollen. Der Supercomputer kostet 400.000 US-Dollar.

Titelbild: Nvidia

Empfehlung

Weiterlesen über Nvidia-KI:

Anzeige
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Online-Journalist Matthias ist Gründer und Herausgeber von THE DECODER. Er ist davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz die Beziehung zwischen Mensch und Computer grundlegend verändern wird.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!