Inhalt
summary Zusammenfassung
DEEP MINDS Podcast
Podcast über Künstliche Intelligenz und Wissenschaft
KI bei der Bundeswehr und der BWI | DEEP MINDS #16

OpenAI unter CEO Sam Altman hat eine unverbindliche Absichtserklärung unterzeichnet, 51 Millionen Dollar für KI-Chips von Rain AI auszugeben, einem Start-up, das von Altman selbst unterstützt wird.

Rain AI entwickelt eine neuromorphe Prozessoreinheit (NPU), die die Funktionen des menschlichen Gehirns imitieren soll. Das Unternehmen könnte seine erste Hardware im Oktober 2024 an Kunden ausliefern.

Die NPU von Rain soll eine 100-fach höhere Rechenleistung und eine 10.000-fach höhere Energieeffizienz für das KI-Training bieten als GPUs, die derzeit von KI-Entwicklern verwendet werden.

Rain hat nach eigenen Angaben bereits Gespräche über den Verkauf von Chips an Google, Oracle, Meta, Microsoft und Amazon geführt.

Anzeige
Anzeige

Neuromorphe Chips sind Hardware-Designs, die die Funktionsweise des menschlichen Gehirns nachahmen, um künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen effizienter zu machen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Computerchips, die auf von-Neumann-Architekturen basieren, sind neuromorphe Chips speziell dafür ausgelegt, neuronale Netze direkt auf Hardwareebene zu simulieren. Das ermöglicht Echtzeitverarbeitung und reduziert den Energieverbrauch. Die Chips von Rain AI werden für Trainings- und Inferenzanwendungen eingesetzt.

KI-Chips sind ein großes Geschäft

OpenAI hat die Absichtserklärung zum Kauf von Chips im Wert von 51 Millionen Dollar bereits 2019 unterzeichnet. Sam Altman hat persönlich mehr als eine Million Dollar in Rain AI investiert.

In den WIRED vorliegenden Geschäftsunterlagen für eine von Prosperity7 angeführte Finanzierungsrunde im April 2022 in Höhe von 33 Millionen US-Dollar werden Altmans persönliche Investition und die Absichtserklärung von Rain mit OpenAI als Gründe für die Unterstützung des Unternehmens genannt.

Die Investition ist ein Beispiel dafür, wie sich Altmans persönliche Investitionen mit seinen Aufgaben als CEO von OpenAI überschneiden. Altman soll auch versuchen, ein eigenes KI-Chip-Startup zu gründen. Die geringe Verfügbarkeit und die hohen Kosten der KI-Chips von Nvidia stellen derzeit einen Engpass in der KI-Entwicklung dar.

Empfehlung

Dass es sich bei der angekündigten Abnahme von Chips im Wert von 51 Millionen Dollar um eine vergleichsweise kleine Summe handelt, zeigt ein Blick auf Nvidias Umsatzzahlen allein im dritten Quartal 2023.

Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz im Jahresvergleich um 206 Prozent und nahm allein mit Rechenzentrumsprodukten inklusive GPUs 14,51 Milliarden ein. Die größten Kunden waren Microsoft (OpenAI) und Meta mit jeweils 150.000 Karten. Google, Oracle, Amazon und Tencent kauften jeweils 50.000 GPUs.

US-Regulierung beeinträchtigt Rain AI

Die Risikokapitalgesellschaft Prosperity7 von Saudi Aramco wurde kürzlich durch eine Anordnung der US-Regierung gezwungen, ihre Beteiligung an Rain AI zu verkaufen. Sie ging an die Investmentgesellschaft Grep VC aus dem Silicon Valley, berichtet Bloomberg.

Der Schritt erfolgte nach einer Prüfung durch das Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS), der wichtigsten US-Aufsichtsbehörde für Transaktionen, die die nationale Sicherheit betreffen.

Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!

Die Entwicklung spiegelt die zunehmende Überprüfung von Vermögensfonds aus dem Nahen Osten in den USA wider, insbesondere von solchen mit engen Verbindungen zu China und im Zusammenhang mit KI, die potenzielle Risiken für die nationale Sicherheit bergen.

Einen Deep Dive zum Thema Neuromorphic Computing gibt es in unserem DEEP MINDS Podcast zum Thema.

Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Zusammenfassung
  • OpenAI will 51 Millionen Dollar für KI-Chips von Rain AI ausgeben, einem Start-up, das von Altman unterstützt wird.
  • Rain AI entwickelt eine neuromorphe Prozessoreinheit (NPU), die menschenähnliche Gehirnfunktionen imitieren soll. Die Chips könnten ab Oktober 2024 verfügbar sein.
  • Die NPU von Rain verspricht eine 100-fach höhere Rechenleistung und eine 10.000-fach höhere Energieeffizienz für das KI-Training im Vergleich zu herkömmlichen GPUs, die derzeit von KI-Entwicklern verwendet werden.
Online-Journalist Matthias ist Gründer und Herausgeber von THE DECODER. Er ist davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz die Beziehung zwischen Mensch und Computer grundlegend verändern wird.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!