Inhalt
summary Zusammenfassung
DEEP MINDS Podcast
Podcast über Künstliche Intelligenz und Wissenschaft
KI bei der Bundeswehr und der BWI | DEEP MINDS #16

Anthropic führt neue kommerzielle Nutzungsbedingungen ein, die einen erweiterten Urheberrechtsschutz beinhalten.

Die aktualisierten Bedingungen ermöglichen es Kunden, Eigentumsrechte an Inhalten zu erwerben, die durch die Nutzung von Anthropic-Diensten generiert werden. Unklar ist noch, ob KI-generierte Inhalte generell urheberrechtlich geschützt werden oder ob nur Nutzungsrechte übertragen werden können.

Für ersteres sind aus Sicht von Anthropic zumindest keine rechtlichen Hürden zu erwarten, die Entscheidung liegt aber letztlich beim Gesetzgeber.

Gleichzeitig sollen die neuen Nutzungsbedingungen von Anthropic vor möglichen Ansprüchen wegen Urheberrechtsverletzungen schützen, die durch die Nutzung der Dienste von Anthropic entstehen. Das Unternehmen wird Kunden gegen Urheberrechtsansprüche verteidigen und die Kosten eines Vergleichs oder eines Urteils tragen, falls es zu Verhandlungen kommt.

Anzeige
Anzeige

Microsoft, OpenAI und Google geben ihren Kunden ähnliche Versprechen. Ziel ist es, den Verkauf von generativen KI-Services in einer Zeit anzukurbeln, in der vieles in Bezug auf generative KI und Urheberrechte noch unklar ist - und auf Jahre hinaus unklar bleiben könnte.

Entsprechende Gerichtsverfahren sind anhängig, in denen sich Big Tech konsequent auf Fair Use berufen wird. Die Kläger – Autoren, Künstler, Verlage – sehen ihre Urheberrechte verletzt, weil ihre Inhalte ungefragt und ohne Lizenz für das Training von KI-Modellen verwendet werden.

OpenAI zum Beispiel agiert mittlerweile vorausschauender und lizenziert Inhalte von Verlagen oder ermöglicht es Künstlern, mit ihren Werken dem zukünftigen Training von Modellen zu widersprechen.

Anthropic will den API-Zugang erweitern

Die neuen Bedingungen treten für Kunden von Claude API am 1. Januar 2024 und für Kunden, die Claude über Amazon Bedrock nutzen, am 2. Januar 2024 in Kraft. Anthropic plant, den Zugang zu Claude API in den kommenden Wochen zu erweitern. In Europa ist der Chatbot bisher nicht verfügbar.

Eine weitere Neuerung von Anthropic ist die Beta-Version der Messages API. Sie soll Entwicklern helfen, Fehler bei der Entwicklung, insbesondere bei der Erstellung von Prompts, frühzeitig zu erkennen.

Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Anzeige
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!
Empfehlung
Unterstütze unsere unabhängige, frei zugängliche Berichterstattung. Jeder Betrag hilft und sichert unsere Zukunft. Jetzt unterstützen:
Banküberweisung
Zusammenfassung
  • Anthropic führt neue Geschäftsbedingungen mit erweitertem Urheberrechtsschutz ein, um Kunden Sicherheit in Bezug auf generative KI und Urheberrechte zu geben.
  • Die Bedingungen ermöglichen es Kunden, Urheberrechte an KI-generierten Inhalten zu erwerben. Anthropic wird die Kunden gegen Urheberrechtsansprüche verteidigen und die Kosten im Falle eines Gerichtsverfahrens tragen.
  • Die Änderungen treten für Claude API Kunden am 1. Januar 2024 und für Kunden, die Claude über Amazon Bedrock nutzen, am 2. Januar 2024 in Kraft; der Zugang zur Claude API wird in den kommenden Wochen erweitert.
Quellen
Online-Journalist Matthias ist Gründer und Herausgeber von THE DECODER. Er ist davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz die Beziehung zwischen Mensch und Computer grundlegend verändern wird.
Community beitreten
Kommt in die DECODER-Community bei Discord,Reddit, Twitter und Co. - wir freuen uns auf euch!